Das Bild zeigt einen Mann mit Brille und den Text Brauche Sie eine Brille nach der grauen Star OP?
Allgemein

Brauche Sie eine Brille nach der grauen Star OP?

Ob Sie eine Brille nach der grauen Star OP benötigen oder nicht hängt von der Kunstlinse ab, die Sie während der OP implantiert bekommen. Diese Linsen (Intraoklularlinsen) ersetzen Ihre eingetrübte natürlich Linse. Wenn die Stärke der Intraokluarlinse exakt der bestmöglichen Korrektur entspricht benötigen Sie keine Brille. In vielen Fällen bleibt jedoch ein kleiner Rest an Fehlsichtigkeit nach der Korrektur vorhanden. Je nachdem wie hoch dies Fehlsichtigkeit ist profitieren Sie von einer Brille.

Diese Brille kann Sie für die Ferne oder die Nähe korrigieren. Für uns als Augenoptiker ist es wichtig zu wissen welche Art von intraokularlinse implantiert wurde. Nur so können wir die Brillenwerte nach der grauen Star OP ganz genau für Sie bestimmen.

Im Falle einer Einstärken Intraokularlinse verläuft die Messung für eine Brille wie vor der OP. Etwas anders muss gemessen werden wenn Sie Multifokal-Intraokluarlinsen gewählt haben. Diese korrigieren Sie nämlich für die Ferne und die Nähe. Meist geht das allerdings auch mit einem Kontrastverlust einher. Für Sie bedeutet das, dass die Sehleistung ein wenig schlechter ist im Vergleich zu Einstärkenlinsen. (Hierzu mehr in der verlinkten Studie von Vincenzo Maurino)

Streulichtempfindungen und Blendungen durch Scheinwerfer sind zudem mit der Multifokalvariante viel wahrscheinlicher. Die Brille wird dadurch von der Stärke maßgeblich beeinflusst und kann in einigen Fällen dazu führen das Blendungen reduziert werden können. Doch das hängt stark von dem individuellen Fall ab. Lassen Sie uns ein wenig tiefer in verschiedene Fälle einsteigen um aufzuzeigen wann eine Brille was für Sie bringt und auf was Sie beim Kauf achten sollten.

Die Einstärkenvariante bei der Wahl der Intraokularlinse in die Auswahl der Brille nach der grauen Star OP

Wenn Sie die Einstärkenvariante gewählt haben, hatten Sie die Auswahlmöglichkeit, ob Sie frei von der Brille in der Ferne oder in der Nähe sein wollten. Wenn Sie beispielsweise sehr viel Lesen kann es sinnvoll sein einen Rest an Kurzsichtigkeit nach der grauen Star OP zu vereinbaren, der Ihnen das Lesen ohne Brille ermöglicht.

Wenn Sie hingegen sehr aktiv draußen sind und hier gerne keine Brille tragen würden ist es besser Sie bestens auf die Ferne zu korrigieren. Wenn das passiert ist und Sie Einstärkenlinsen haben bedeutet das, dass Sie eine Lesebrille benötigen, um Lesen zu können. Für den Alltag werden dann teilweise auch Gleitsichtbrillen verwendet, die die Ferne bis zur Nähe oder den PC bis zur Nähe ausgleichen.

Beide Varianten sind denkbar. Wichtig ist wie sich Ihr Alltag gestaltet. Und darauf hin wird die Korrektur gewählt. Wichtig zu wissen für den Brillenkauf ist auch welche Linsen Sie sich einsetzen lassen haben. Einige Menschen lassen sich beispielsweise Blaulicht Filter mit in die Intraokularlinsen einsetzen. Wenn Sie diesen Filter bereits im Auge haben, brauchen Sie diesen nicht nochmals in der Brille.

Wichtig für Sie zu verstehen ist auch, dass oft noch nach der OP das Sehen durch eine Brille verbessert werden kann. Wenn der Unterschied der Brillenstärken zwischen dem rechten und linken Auge recht hoch ist, können Kontaktlinsen auch die bessere Option für Sie sein. Der Grund sind “prismatische Nebenwirkungen”, die zu Kopfschmerzen, Schwindel und Doppelbilder mit einer Brille führen können, die Sie mit Kontaktlinsen nicht haben.

Hier haben wir prismatische Nebenwirkungen für Sie dargestellt. Diese kommen erst auf wenn Sie Blickbewegungen durchführen und nicht durch die Mittelpunkte Ihrer Brillengläser blicken. Achten Sie hier auf den Kugelschreiber hinter den Brillengläsern. Hier ist erstmal nichts auffällig.

Im nächsten Bild wird die Position der Brillengläser verändert. Ähnlich zu der Situation, wenn Sie tiefer durch die Brille blicken. Und was Sie direkt sehen können ist die unterschiedliche Position des Kulis in den Brillengläsern.

Die Augenmuskulatur und das Gehirn, können solche Nebenwirkungen von der Brille nach einer grauen Star OP nur sehr schwer ausgleichen. Wir achten selbstverständlich auf solche Auffälligkeiten und würden Ihnen Alternativen direkt in unserer Beratung anbieten.

Die Multifokalvariante bei der Wahl der Intraokularlinse in die Auswahl der Brille nach der grauen Star OP

Wenn Sie die Multifokalvariante für Ihre Intraokularlinsen gewählt haben ist dient die Brille meist dem reduzieren der “leichten Doppelkonturen”. Ziel einer solchen Versorgung mit den Intraokularlinsen ist es Sie möglichst unabhängig von einer Brille zu machen. Oft benötigen Sie dann nur noch für sehr feine Aufgaben eine Brille.

Wenn dann gelesen wird kann es sein, dass Buchstaben einen leichten Schatten aufweisen, der das Bild trübt. Hier muss abgewogen werden in welcher Beleuchtung diese Probleme auftreten. Denn je nachdem wie groß Ihre Pupille geöffnet ist wird sich auch der Bedarf Ihrer Korrektur etwas ändern.

Es handelt sich hier also definitiv mehr um eine Kompromisslösung bei der geprüft werden muss:

  • Welche Stärke sorgt für das bestmöglich Sehen bei welcher Beleuchtung
  • Wie wirken sich Farbfilter in Kombination mit der Stärke in der Brille aus?

Gerade wenn es um die Erhöhung von Kontrasten geht kann ein Farbfilter die richtige Option sein, um die Konturen beim Text oder beim Autofahren zu verfeinern.

Wie lange müssen Sie warten nach einer grauen Star OP bis die Brille vermessen werden kann?

In der Regel müssen Sie mindestens sechs Wochen warten bis Sie für eine Brille vermessen werden können. Der Grund sind Änderungen Ihrer Brillenwerte, die mit dem Sitz der Intraokluarlinsen zusammenhängen können. Im Zweifelsfall sollte der behandelnde Arzt nochmals kontaktiert werden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.