Die Bildschirmbrille ist ein loser Begriff, der für eine Vielzeit von Brillenglasarten stehen kann. Diese beinhalten:

  • Gleitsichtbrillen (abgewandelt für den Arbeitsplatz)
  • Einstärkenbrillen
  • Bifokalbrillen

Die unterschiedlichen Brillengläser verfolgen jedoch das gleiche Ziel bei der Bildschirmbrille. Der Brillenträger der Bildschirmbrille soll bei entspannter Kopf und Körperhaltung den Bildschirm scharf wahrnehmen. Die Bereiche sind im Vergleich zu herkömmlichen Gleitsichtbrillen sind die nutzbaren Sehbereiche deutlich größer.

Sehen Sie sich hier den Untschied der Sehbereiche einer Gleitsichbrille und einer Bildschirmbrille an. Links finden Sie die Bilschrimbrille und rechts die klassische Gleitsichtbrille.

Die Art des Brillenglases für Ihre Bildschirmbrille wird bestimmt durch die Fähigkeit Ihrer Augen sich auf die Nähe scharf zu stellen in Kombination mit den Entfernungen, die Sie am und um den Bildschirm scharf sehen möchten. In vielen Fällen wird Argumentiert, dass die Bildschirmarbeitsplätze genormt seien und deshalb nicht noch einmal vermessen werden müssen.

In der Praxis sieht das jedoch anders aus. Manche unserer Kunden sitzen generell näher am Bildschirm, oder im Gegenteil lehnen sich bei der Arbeit weiter zurück. Folgende Entfernungen können hierdurch deutlich voneinander abweichen.

  • Die Entfernung zum Bildschirm oder den Bildschirmen
  • Die Entfernung zum Kalender hinter dem Bilschirm
  • Abstand zum Tisch auf dem Sie die Dokumente liegen haben

Auf Grund der vielen Möglichkeiten, die hier von Entfernungen und dem Zusammenspiel mit Ihren Augen zusammenkommen bitten wir Sie die wichtigsten Entfernungen vorab auszumessen. So können wir Ihre Bildschirmbrille optimal für Sie anpassen. Denn wenn wir gefragt werden wie weit der Bildschirm weg ist verschätzen wir uns schnell um 10cm mehr oder weniger.

Das Problem dabei ist, dass 10cm mehr oder weniger vom Abstand eine andere optimale Stärke bedeutet könnte. Deshalb bitten wir Sie das Formular einfach schnell auszufüllen und mit dem Formular zu uns zu kommen.

Mithilfe dieses Formulars können unsere Augenoptiker und Augenoptikermeister sehr schnell feststellen mit welchen Werten Sie entspannt scharf am PC sehen und lesen können. Im folgenden möchten wir noch einmal genauer auf die unterschiedlichen Brillengläser bei Bildschirmbrillen eingehen.

Hier sehen Sie unten drei verschiedene Glasdesigns, die häufig bei der Anfertigung von Bildschirmbrillen verwendet werden. Um die einzelnen Sehbereiche für Sie sichtbar zu machen haben wir mit verschiedenen Farben gearbeitet. Hier sehen Sie die Legende zu den Bildern. Die seitlich ausgebauten Bereiche zeigen in den Bildern unten die unscharfen Sehbereiche.

Grün = PC Bereich

Blau = Raumbereich

Rot = Lesebereich

Raumgleitsichtglas

Der Sinn von Raumgleitsichtgläsern ist es das Sehen im Büro bis maximal vier Meter zu entspannen. Im Vergleich zum reinen Bildschirmglas fällt das nutzbare Sichtfeld für den PC kleiner aus. Dafür können Sie allerdings tiefer scharf in den Raum blicken. Rechts und Links bei Blickbewegungen finden Sie leichte Unschärfenbereiche vor.

Officeglas

Das Officeglas sorgt für größere Sichtbereiche beim Blick auf den Bildschirm. Dafür ist die Sicht auf Dinge hinter dem Bildschirm unschärfer im Vergleich zum Raumgleitsichtglas. Falls Sie auf einen Kalender angewiesen sind, der sich in ca. 3 Metern Abstand von Ihnen befindet ist ein solches Brillenglas für die Brilschirmbrille ungeeignet für Sie.

Einstärkenglas

Das Einstärkenglas kann verwendet um überhaupt keine Unschärfen im Randbereich mehr zu haben. Allerdings sorgt das auch dafür, dass nur noch eine Entfernung scharf gesehen werden kann. Das Brillenglas eignet sich besonders bei mid Vierzigern. Denn hier können die Augen noch etwas mehr Entfernungen im Nahbereich fokussieren.

Raumgleitsicht für den Bildschirm im Vergleich zu normaler Gleitsicht

Raumgleitsichtgläser in Ihre Bildschirmbrille sind dann sinnvoll, wenn Sie etwas unverzichtbares in einer größeren Entfernung als den PC scharf sehen müssen. Wir beschreiben das hier jetzt absichtlich etwas deulicher, weil die größere scharfe Entfernung mit dem Nachteil einhergeht, dass Sie weniger Blickbewegungen rechts und links durchführen können.

Diese Ar von Bildschirmbrille ist der herkömmlichen Gleitsichtbrille immer noch deutlichvoraus was die deutlichen Sehbereiche in der Nähe und im Zwischenbereich angeht, allerdings empfehlen wir Ihnen die Sehbereiche größtmöglich zu halten.

Wenn Sie also einen Kalender hinten anders Wand haben und die gleichen Informationen auch über Ihren Bildschirm abrufbar sind, dann empfehlen wir Ihnen auf den Kalender an der Wand zu verzichten und ein klassisches Bildschirmglas oder Officeglas zu verwenden. So erhalten Sie größtmögliche Sehbereiche. Zudem eignen sich diese Bildschrimgläser besser wenn Sie mit mehreren Bildschirmen arbeiten.

Bildschrimgläser/Officegläser – was gibt es zu beachten?

Wie funktioniert die Bildschirmbrille?

Die unterschiedlichen Brillenstärken für den Bildschirm auf beispielsweise 70cm und das Lesen in 45cm werden über Blickbewegungen genutzt. Wenn Sie den Blick nach vorne gerichtet halten ist in der Regel der PC scharf für Sie zu sehen in einer natürlichen Kopf und Körperhaltung. Wenn Sie nach unten in Richtung eines Buches oder iPads blicken blicken Sie in eine kürzere Entfernung.

Aus diesem Grund findet sich dann auch im unteren Bereich eine andere Stärke, die es Ihnen ermöglicht optimal zu lesen. Wenn wir wissen welche Geräte Sie nutzen und welche Entfernungen besonders wichtig für Sie sind können wir diese Bereich in der Bildschirmbrille vergrößern und für Sie optimieren. Hier ein Beispiel.

Wenn Sie einen Laptop verwenden sollte ein Bildschirmglas ein wenig tiefer eingeschliffen werden. Denn sonst würden Sie mit gesenkten Blick bereits in den Lesebereich kommen und der Laptop wäre in natürlicher Kopf und Körperhaltung unscharf und erst beim Vorlehnen scharf.

Aus diesem Grund nehmen wir uns gerne Zeit für Sie und sprechen Ihre Erwartungen gerne mit Ihnen an Ihre neue Bildschirmbrille durch und geben Ihnen Informationen was mit verschiedenen Gläsertypen möglich ist und was nicht.

Wann übernimmt der Arbeitgeber die Kosten für eine Bildschirmbrille?

Die Kosten für eine Bildschirmbrille sind laut DGUV Information 250-007 vom Arbeitgeber zu tragen, wenn der Arbeitnehmer eine spezielle Sehhilfe für den Arbeitsplatz benötigt.

Hierfür sollten Sie den Ablauf intern mit Ihrem Vorgesetzten klären, da die Abläufe für die Kostenübernahmen in den Firmen unterschiedliche sind. In einigen Fällen wird der Betriebsarzt messe. In anderen Fällen kann direkt ein Termin beim Optiker gemacht werden.

Wieviel kostet eine Bildschirmbrille?

Da die Gläserarten sehr verschieden sind, die für eine Bildschirmbrille verwendet werden können ist auch die Preisspanne groß. Die Kosten liegen bei ca. 200-900€ für die gesamte Bildschirmbrille.