Warum rutscht meine Brille?

Die Brille rutscht immer von der Nase. Kennen Sie das? Sie haben schon alles probiert, doch die Brille rutscht immer wieder ein Stück runter. Der Optiker hat viele Möglichkeiten, die Brille zu richten, um zu einem angenehmen und passenden Sitz zu gelangen. 

Brillenbügel sind zu weit und rutscht von der Nase

Das ist wohl das offensichtlichste. Die Fassung ist zu weit und rutscht von der Nase. Auf Dauer kann das sehr nervig sein, wenn man die Brille immer wieder hochschieben muss. Sollten die Bügel zu weit sein, hat die Brille in sich keinen festen Sitz und wackelt auf der Nase und am Kopf. Doch was kann der Optiker dagegen tun? Die Brillenbügel sollten im Normalfall einen Bügelaufschlag von 93 Grad haben. Ist dieser Winkel größer, ist die Brille meistens zu breit und rutscht leicht von der Nase. Bei einer Fassung aus Kunststoff muss diese erwärmt werden und die Backe des Mittelteils wieder leicht enger gebogen werden. Ist die Brille aus Metall, wird die Backe mit einer speziellen Zange zurückgebogen, sodass sie enger wird. 

Die meisten Brillen werden auch hinter den Ohren angepasst. Dabei ist es wichtig, dass die Brillenbügel hinter dem Ohr anliegen und nicht zu locker sind oder gar zu fest. Wir schauen uns den Sitz der Ohren genau an und richten die Brille so, dass die Bügel angenehm an den Ohren liegen und es keinen Spalt ergibt, sodass die Brille rutschen kann. Ein häufiger Fehler bei einer rutschenden Brille ist es, diese immer fester zu biegen, an den Ohren. Das hat nämlich zur Folge, dass die Brille sich von selbst hochdrückt, da kein Platz hinter den Ohren ist und die Fassung so zu rutschen beginnt. Das gleiche passiert, wenn die Bügel zu enge an den Kopf gebogen sind. Die Brille wird sich hochdrücken und nach vorne rutschen. Das bedeutet fester und enger heißt nicht immer, dass die Brille nicht rutscht. Es kann auch ein Faktor dafür sein, dass das der Auslöser einer rutschenden Brille ist. 

Nasenauflage rutscht von der Nase

Bei einer Kunststofffassung mit einer kompletten Nasenauflage kann es sein, dass sie im Laufe der Zeit glatt und schmierig wird. So kann die Brille leichter von der Nase rutschen und keinen festen Sitz mehr haben. Die glatten Stellen kommen von Hautschweiß und Hautfett. Dagegen hilft es, die Brille regelmäßig zu reinigen und zu säubern. Sollte das nicht besser werden mit dem wegrutschen der Fassung gibt es Silikonklebepads. Diese werden auf den Nasensteg geklebt, an dem Punkt, an dem die Nase die Fassung berührt. Durch das Silikon stoppt die Fassung an der Haut und rutscht nicht mehr so leicht nach unten. 

Metallbrillen haben meist auch Silikonpads. Diese sind am Anfang immer sehr gut und halten meist die Brille optimal im Sitz. Ähnlich wie bei Kunststoffbrillen ist es bei Metallbrillen. Die Nasenauflage kann im Laufe der Zeit schmierig und glatt werden. Dann ist es Zeit die Pads zu wechseln, damit die Fassung wieder auf der Nase stoppt und einen perfekten Sitz hat. 

Ein weiterer Punkt, der bei einer Metallfassung wichtig ist, ist die optimale Anpassung der Nasenstege. Sind die Pads zu weit, kann die Brille nicht auf der Nase sitzen und wird aus dem Gesicht rutschen. Es ist wichtig, dass die Nasenpads perfekt auf der Nase sitzen. Nicht zu weit und nicht zu eng, dass sie in die Nase drücken und es zu schmerzhaften Stellen kommen kann.

Lösungen gegen eine rutschende Brille

Die einfachste Lösung ist es, die Brille nach allen Parametern richtig anzupassen. Die Brille muss beim Kauf von der Breite des Mittelteils passen und die Bügel müssen die richtige Länge haben. Sind diese Faktoren gegeben, ist es in den meisten Fällen möglich, die Brillenfassung optimal für Sie anzupassen. Sind die Bügel von Anfang an zu lang, muss man schauen, ob man sie kürzen kann, wenn dies nicht der Fall ist, kann der perfekte Sitz der neuen Brille nicht gewährleistet werden. Andersherum, sind die Bügel zu kurz, wird die Brille auch nie einen stabilen Halt haben und beim täglichen Tragen von der Nase rutschen.

Brille rutscht beim Sport

Es gibt spezielle Sportbänder, die man an die Bügel montieren kann. Diese zieht man sich über den Kopf. Ähnlich wie bei einer Taucherbrille hält die Fassung dann so gut im Gesicht und hat keine Chance, vom Gesicht zu rutschen. Diese Bänder sind meistens aus Neoprenstoff und so angenehm zu tragen. 

Die wohl logischste Lösung gegen einen rutschende Brillenfassung sind Kontaktlinsen. Diese kann man sich problemlos vor dem Sport oder am Morgen des Tages aufsetzen und so ohne Brille durch den Tag gehen. Je nach Dioptrien ist das eine gute Lösung um Moment in denen eine Brille stört gut meistern zu können. 

Buchen Sie gerne online oder telefonisch einen Termin, damit wir ausreichend Zeit haben, die optimale Brillenfassung für Sie zu finden, die Ihren Ansprüchen gerecht wird.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.