Wann brauche ich eine neue Brille?

Der Lebenslauf einer Brille ist durchschnittlich 4 Jahre. Es ist möglich, die Brillenfassung neu zu verglasen, doch wie merkt man, ob das Sinn macht oder eine neue Brille ratsam ist? In diesem Beitrag werden wir darüber sprechen, wann es sinnvoll ist, die Brillenfassung und Brillengläser auszutauschen. 

Schäden an der Brillenfassung 

Eine Brille besteht je nach Modell aus vielen einzelnen Teilen. Darunter gehören das Mittelteil, die Bügel, Nasenpads und Schrauben. Im Laufe der Zeit kann es sein, dass Teile kaputt gehen oder durch den Laufe der Zeit und das ständige Benutzen abgetragen werden. Wichtig zu wissen ist, dass es im Normalfall zwei Jahre Ersatzteile für Brillenfassungen gibt. Alles was wir darüber hinaus bekommen, ist Glück. So ist es sinnvoll, nach ein paar Jahren die Fassung auszutauschen.    

Mittelteil aus Kunststoff

Wenn das Mittelteil der Brillenfassung aus einem Kunststoffmaterial ist, kann es nach der Zeit des täglichen Tragens oft stumpf werden. Das kann zum Beispiel sein, dass die Fassung weiße Flecken bekommt. Dies hat den Auslöser, dass die Weichmacher aus dem Material treten. Das ist erstmal kein Problem, da man bei hochwertigen Kunststoffen polieren kann und es so wieder zum Glänzen bringt. Trotz alledem ist das ein Anzeichen, dass die Brillenfassung sich langsam dem Ende nähert. Ein weiterer Punkt, an dem man sieht, dass die Brillenfassung breit zum Austauschen bereit ist, sind kleine Haarnadelrisse auf dem Material. Dies kann zum Beispiel eine Folge von Hitzeschäden sein. Bei nicht so hochwertigen Kunststoffen kann es auch oft passieren, dass sich das Material verzieht und die Gläser den festen Halt verlieren. 

Bügel aus Kunststoff

Bei den Bügeln ist es ähnlich wie bei den Mittelteilen aus Kunststoff. Die Bügel können besonders an den Stellen, an denen sie an der Haut anliegen, stumpf werden. Das bedeutet, sie verlieren den Glanz und können weiße Stellen bekommen. Das kann man bei hochwertigen Kunststoffen weg polieren, um zu den alten Glanz zurückzukommen. Trotzdem ist die Fassung so nicht mehr im neusten Zustand und es ist sinnvoll, sich für eine neue Brille zu entscheiden. Die Scharniere an den Bügeln sind meist aus Metall, auch an diesen kann es zu Grünspan kommen. Sobald sich dieser in das Material frisst, kommt es zu unschönen Stellen, die nicht mehr reparabel sind. Im Laufe der Zeit wird sich das weiter ausbreiten. Ist die Brillenfassung älter, wird der Kunststoff spröde. Beim Erwärmen der Brillenfassung, um diese neu zu richten, kann es sein, dass das Material reißt oder bricht. In diesem Falle ist es ratsam, die Fassung auszutauschen, um weitere Schäden zu vermeiden.      

Mittelteil aus Metall

Bei einem Mittelteil aus Metall kann es auch zu Schäden kommen. Bei einer groben Handhabung ist möglich, dass ein Nasenpadstütze abricht. In Ausnahmefällen kann es sein, dass man nach zwei Jahren noch Ersatzteile bekommt, wenn das nicht möglich ist, kann man das abgebrochene Teil anlöten. Trotz allem muss bewusst sein, dass es eine Bruchstelle war und auch nach dem Löten anfälliger für einen erneuten Bruch bleibt. Metallfassungen sind oft farbbeschichtet. Es kann je nach Material und Qualität sein, dass die Farbe nach den Jahren abblättert. Auch hier ist mit Glück noch ein Ersatzteil zu bekommen, wenn nicht kann man die Brille auch noch beschichten lassen. Doch das ist meist teurer als eine neue Fassung mit Garantie. Ein bekannter Punkt, der öfter an Metallfassungen vorkommt, ist Grünspan. Das findet sich häufig an den Pads, wo Schweiß und Hautpartikel in Berührung kommen. In den meisten Fällen färben sich die Pads auch grün ein, das ist kein Problem, diese zu wechseln. Doch wenn der Grünspan sich in das Material frisst, kann man dagegen schwer etwas tun. Es wird immer grünlich schimmern und immer wieder kommen. 

Bügel aus Metall

Bei den Bügeln ist es so, dass sie im hinteren Drittel am Kopf anliegen und so ständigen Hautkontakt haben. Hier ist es möglich, dass es besonders bei nicht so hochwertigen Fassungen sein kann, dass Hautschweiß und Hautpartikel das Material angreifen. Das hat zur Folge, dass die Beschichtung abblättert und das reine Metall auf der Haut aufliegt. Es kann auch hier zu Grünspan kommen. So werden unschöne Stellen am Material entstehen, die sich im Laufe der Zeit weiter ausbreiten werden.    

Verschleißteile wie Pads und Bügelenden

Im Normalfall ist es kein Problem, Pads zu wechseln. Es ist egal, ob sie geschraubt oder gesteckt sind. Pads können auch im Laufe der Zeit vergilben oder von Grünspan angegriffen werden. Dann ist es sinnvoll, diese zu wechseln. Dadurch verhindern wir unschönes Aussehen und gewährleisten vor allem den Schutz für die Haut. Bügelenden sind oft auch aus Kunststoff und können im Laufe der Zeit spröde werden. Wenn dies passiert und die Weichmacher aus dem Material entflohen sind, ist es für uns nicht mehr möglich, die Bügel zu richten oder anzupassen, ohne dass diese reißen oder brechen. In dem Fall kann man Glück haben, dass es andere Bügelenden gibt, die auf die Fassung passen, wenn dies nicht der Fall ist, können wir die Brillenbügel nicht anpassen, ohne die Gefahr einzugehen, dass die Brille im Nachhinein kaputt ist.  

Wann Brillengläser austauschen?

Der logischste Fall, die Brillengläser auszutauschen, ist natürlich, wenn man mit den Gläsern nicht mehr scharf sehen kann. Doch es gibt auch andere Faktoren, an denen man merkt, dass die Brillengläser bereit sind auszutauschen. Sobald Kratzer auf dem Glas sind, kann es sein, dass das Sehen gestört wird und die Schärfe verloren geht. Wenn das Glas stark verkratzt ist und man es merklich beim Sehen wahrnimmt, ist es auf jeden Fall sinnvoll, sich für neue Gläser zu entscheiden. Das Sehen wird schlechter und kann besonders nachts bei reflektierenden Lichtern umso mehr stören. Da die Lichtbrechung durch die Kratzer anders verläuft, wie durch ein klares Glas. Ein weiterer Punkt, an dem man merkt, dass das Glas zum Austausch bereit ist, sind Hitzeschäden. Dies macht sich merklich, wenn auf der Glasoberfläche leichte Haarnadelrisse zu sehen sind oder die Beschichtung “Wellen” schlagen und man ganz viele Schlieren auf dem Glas sieht, die mit Putzen nicht mehr wegzubekommen sind. Das kann man vermeiden, wenn man die Brille nicht im heißen Auto liegen lässt, in der Sauna anzieht, den Geschirrspüler tut, usw. Nach einer langen Tragezeit kann es sein, besonders bei einfachen Gläsern, dass sich vom vielen Putzen die Beschichtungen lösen und das Glas matter wird. Hier verliert das Sehen ebenfalls an Brillanz.

Wenn Sie Fragen haben zu Ihrer aktuellen Fassung, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Buchen Sie einfach online oder telefonisch einen Termin, damit wir ausreichend Zeit vor Ort für Sie haben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.